Pléiades Neo revolutioniert den Erdbeobachtungsmarkt

Ab dem Jahr 2020 werden vier neue sehr hochauflösende Satelliten  der Pléiades Neo Konstellation, die bereits weltweit führende Konstellation von optischen und Radarsatelliten von Airbus ergänzen und eine verbesserte Leistung sowie die marktweit höchste Reaktivität bieten. Ermöglicht wird dies durch eine direkte Einbindung in das als SpaceDataHighway bekannte, weltraumgestützte Datenrelais-Kommunikationssystem.*

Diese ersten vier optischen und hochflexiblen Satelliten werden die Anzahl der täglichen Überflüge an jedem Ort der Erde verdoppeln und im Vergleich zu vorherigen Konstellationen eine fünf Mal höhere Retasking-Rate bieten. Jeder Satellit wird das Leistungsangebot von Airbus jeden Tag um Aufnahmen eines eine halbe Million Quadratkilometer großen Gebiets mit einer Auflösung von 30 Zentimetern ergänzen. Diese Bilddaten fließen in die OneAtlas-Onlineplattform ein und bieten den Kunden sofortigen Datenzugriff, Analysefähigkeiten sowie eine Anbindung an das einzigartige Optik- und Radardatenarchiv von Airbus.

Die vier Satelliten sind mit reaktiven Ka-Band-Terminals ausgestattet, die Last-Minute-Tasking-Updates auch dann ermöglichen, wenn sie sich außerhalb der Sichtweite ihrer Bodenstationen befinden. Dies ist ein enormer Vorteil für unsere Kunden, wenn es um die Einschätzung von Naturkatastrophen und Rettungseinsätze ziviler und militärischer Kräfte geht.

Hauptvorteile:
 
  • Beste Reaktivität der Programmierung und Datenverfügbarkeit dank der Nutzung des SpaceDataHighway
  • Erhöhte Überwachungskapazität dank täglicher Überflüge über jeden Punkt der Erde und Betriebseffizienz
  • Multimissionsfähigkeiten mit Cloud-basiertem Bodensegment mit Kapazitäten zur Verarbeitung großer Bilddatenmengen
  • Vollständig vom Eigentümer Airbus finanziert, hergestellt und betrieben mit 100% kommerzieller Verfügbarkeit
 

*Das SpaceDataHighway-System, auch als europäisches Datenrelaissystem (EDRS) bekannt, wurde im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (Public Private Partnership – PPP) zwischen der Europäischen Weltraumorganisation ESA und Airbus entwickelt. Auch die Sentinel-Satelliten des Copernicus-Programms der Europäischen Kommission werden von diesem System profitieren.