Unbeschränkter und ungefilterter Zugriff auf Bodenüberwachungsdaten

Auf dem NATO-Gipfel 2016 in Warschau stellte Airbus Defence and Space seine neu entwickelte mobile Bodenstation (Mobile General Ground Station – MGGS) im Beisein von Staats- und Regierungschefs sowie hochrangigen NATO-Vertretern vor. Die MGGS ist Teil des NATO-Bodenüberwachungsprogramms AGS (Alliance Ground Surveillance). Das einzigartige System gewährleistet eine großräumige Informationsgewinnung, Langzeitüberwachung und Aufklärung (Intelligence, Surveillance and Reconnaissance – ISR).

Marc Paskowski
Imagine360° sprach mit Marc Paskowski, Programme Manager NATO AGS bei Airbus Defence and Space:

1. Wofür steht AGS und wozu dient es?

AGS steht für „Alliance Ground Surveillance“. Das von der NATO beschaffte System wird politischen und militärischen Entscheidungsträgern künftig ein umfassendes Bild der Situation am Boden liefern. Das AGS-Kernsystem ermöglicht dem Bündnis die kontinuierliche Überwachung großer Gebiete durch hoch fliegende Luftfahrzeuge mit langer Flugdauer. Die Beobachtung erfolgt dabei wetter- und tageszeitunabhängig aus sicheren Distanzen. Über das interoperable AGS-System können die NATO und ihre Mitgliedsstaaten unbeschränkt und ungefiltert auf Bodenüberwachungsdaten zugreifen.

2. Aus welchen Komponenten besteht das AGS?

Das AGS ist ein integriertes System aus Luft-, Boden- und Unterstützungssegmenten, das wetterunabhängig und praktisch in Echtzeit großräumige Langzeitüberwachungsdaten zu Boden- und Seegebieten liefert.

Das Luftsegment besteht aus fünf unbemannten Luftfahrzeugen (Unmanned Aerial Vehicles – UAVs) vom Typ Global Hawk (GH) Block 40, die mit Radarsensoren ausgestattet sind.

Das Bodensegment umfasst mehrere Bodenstationen unterschiedlicher Konfiguration (zum Beispiel feste, mobile oder transportable Bauart). Es bietet Datenlinkkonnektivität, Datenverarbeitung, Auswertungsfähigkeiten und Schnittstellen für die Interoperabilität mit C4ISR-Systemen (Command, Control, Communications, Computers, Intelligence, Surveillance and Reconnaissance). Zu dieser Komponente trägt Airbus Defence and Space bei.

Für das AGS-Unterstützungssegment am AGS-Hauptstützpunkt in Sigonella, Italien, werden eigene Missionsunterstützungseinrichtungen aufgebaut.
 

3. Welchen Beitrag leistet Airbus Defence and Space?

Airbus Defence and Space liefert die mobilen Bodenstationen (Mobile General Ground Stations – MGGS). Diese Bodenstationen ermöglichen die Auswertung der von den Global Hawks erfassten und per Direkt- oder Satellitenbreitbandverbindung übermittelten Radardaten (Bildmaterial und Bewegtzielortung). Zudem lassen sich Daten von allen interoperablen C2ISR-Systemen (Command, Control, ISR) der Nato und ihrer Mitgliedsstaaten empfangen und auswerten. Die Ergebnisse liefern dem Befehlshaber der Einheit vor Ort Informationen zu festen und beweglichen Objekten am Boden und können auch innerhalb der NATO-Streitkräfte verteilt werden. Die in Containern integrierten MGGS können per LKW, Luftfahrzeug, Zug oder Schiff transportiert werden. Einrichtung und Betrieb einer MGGS erfordern ein sechsköpfiges Bedienerteam. In die Entwicklung der MGGS sind mehrere Industriepartner aus am AGS beteiligten Ländern eingebunden.

Das volle Spektrum an Auswertungs-/Überwachungsfähigkeiten umfasst:

  • Bild- und Videoauswertungsfunktionen der AGS-Kern- und interoperablen Sensoren
  • Funktionen für die Nahezu-Echzeitüberwachung
  • Fusion und Kombination verschiedener Sensordatentypen
  • Taktischer Datenlink
  • Datenmanagement, Katalog, Reporting, Archivierungsfunktionen und vieles mehr
  • Lokale Missionsplanungsfähigkeit
  • Datenspeicherung und -abruf

Airbus Defence and Space ist außerdem gemeinsam mit Northrop Grumman in die Prüfung der Gesamtsystemleistung (System Level Performance Verification – SLPV) eingebunden.

4. Wer sind die weiteren Partner?

Die NATO hat Northrop Grumman ISS International Inc. als Hauptauftragnehmer des Systems gewählt. Hauptpartner im Industrieteam sind die Northrop Grumman Systems Corporation (USA, zuständig für UAVs), Airbus Defence and Space (Deutschland), Finmeccanica/Selex (Italien) und Kongsberg (Norwegen) sowie führende Verteidigungsunternehmen aus allen AGS-Beschaffungsländern, die an der Auslieferung des AGS-Systems beteiligt sind.

Wir sind sehr stolz, zu diesem Programm beizutragen und der Nato unsere Fähigkeiten zu demonstrieren. Das AGS-Programm ist das größte „bodengebundene“ Projekt von Airbus Defence and Space in Friedrichshafen.