2016 warten viele Großereignisse auf die internationale Sportwelt. Zu den Höhepunkten des Jahres zählen die Fußballeuropameisterschaft in Frankreich vom 10. Juni bis zum 10. Juli sowie die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro.

Solche Großereignisse sind immer mit großen Infrastrukturprojekten verbunden, für die detaillierte und präzise Geoinformationen für Machbarkeitsstudien, Planungs- und Bauphasen erforderlich sind. Satellitendaten können diese Projekte mit zuverlässigen Informationen für die Bewertung von Standorten, Projektplanung und -fortschritt sowie die Überwachung der Umweltauswirkungen unterstützen – selbst in abgelegenen Gegenden.

Pléiades-Satelliten haben die zehn Stadien aufgenommen, in denen die 15. Fußballeuropameisterschaft ausgetragen wird. Sie verfolgen die großen Stadtentwicklungsprojekte und zeigen die Architektur der modernen Sportstätten.

Die Olympischen Spiele 2016 in Rio bieten das optimale Umfeld für Höchstleistungen. Die Athleten profitieren in einer der schönsten Städte der Welt von erstklassigen Anlagen, die für möglichst kurze Wege in einem begrenzten Gebiet angelegt sind.

Die Wettkampfstätten befinden sich in vier Stadtteilen – Barra, Copacabana, Deodoro und Maracanã –, die durch ein leistungsstarkes Transportsystem miteinander verbunden sind. Fast die Hälfte der Athleten können ihre Sportstätten in weniger als zehn Minuten erreichen und fast 75 % brauchen dazu weniger als 25 Minuten. Von den 34 Wettkampfstätten werden acht dauerhaft und sieben temporär erbaut, neun sollen auch nach den Spielen als Sportstätten erhalten bleiben.

Radar- und optische Satelliten werden seit drei Jahren für die Kontrolle, Beobachtung und Förderung dieser groß angelegten Stadtentwicklungsprojekte eingesetzt.

Klicken Sie hier für Geoinformationen über die Sportstätten in Rio de Janeiro

TerraSar-X Barra Da Tujica

Veränderungsdetektion mit TerraSAR-X: Barra da Tijuca

Siehe Anmerkungen

Pleiade Barra Da Tujica

Stadtentwicklung dokumentiert von Pléiades

Sehen Sie das Video

 
 

Immenstaad

Stadion von TUS Immenstaad, 10. Juni, 10.40 Uhr

Mit größter Spannung wartete die Programme Line „Intelligence“ von Airbus Defence and Space auf den ersten Intelligence Cup am 10. Juni, bei dem acht Fußballmannschaften von allen europäischen Standorten um den Sieg kämpften. Pléiades dokumentierte diesen spannenden Wettbewerb.

Satellitenbilder für Großereignisse