Kartierung von Mineralien

Astriums Geologen helfen bei der Analyse strukturell hochkomplexer Ablagerungen

Wir analysieren und verarbeiten multispektrale und hyperspektrale Daten aus Befliegungen und Satellitenmissionen, um verschiedene Mineralienarten sowie feine Variationen der Zusammensetzung aufzuzeigen - egal, wie umfangreich das Projekt unseres Kunden auch sein mag.

Mit einer Satellitendatenanalyse identifizieren wir auf regionaler Ebene Zielgebiete, genauere Details analysieren wir mithilfe flugzeuggestützter Hyperspektraldaten, auf deren Basis wir die Mineralogie des Bodens einzelner Gebiete kartieren und klassifizieren.

Unsere Geologen können die Mineralienanalyse mit einer strukturellen Auswertung verbinden, um die festgestellten Anomalien im geologischen Kontext zu betrachten.

Des Weiteren können mithilfe von Handspektrometern Spektralanalysen vor Ort genommener Proben durchgeführt werden, um die Auswertungsergebnisse zu bestätigen. Alternativ kann das Verfahren auch zur Untersuchung von Gesteinskernen eingesetzt werden, da feinste Veränderungen in der Mineralogie und Zusammensetzung im Inneren schnell erkannt werden können.

Verarbeitung von Satellitendaten für die Mineralienanalyse

Unsere gesamten Daten können problemlos in die bestehenden GIS-Systeme unserer Kunden integriert werden.

Die nachfolgenden Beispiele aus Cuprite, Nevada, USA verdeutlicht unsere Methodik zur Auswertung der Satellitendaten. Beide Lösungen können durch ein Digitales Höhenmodell mit einer Auflösung von 30m optimiert werden. Dadurch können die Aufnahmen georeferenziert, eine 3D Visualisierung erstellt und eine umfangreiche strukturelle Analyse durchgeführt werden.


Lösung 1: Mineralienanalyse

Mineral Mapping 1
  • Akquisition und Prozessierung
  • Georeferenzierung
  • Bildoptimierung
  • Erstellung von Mosaiken
  • Mineralienanalyse
  • Analyse der Häufigkeit der Mineralien
  • Hauptinteressengebieten, dargestellt in einer PowerPoint Präsentation

Lösung 2: Mineralienanalyse und -auswertung

Mineral Mapping 2

Wie Lösung 1, ergänzt um:

  • Strukturanalyse der Satellitendaten, um die strukturellen Gegebenheiten am Fundort der Mineralien zu erfassen
  • Gesteinsanalyse, um das Gestein zu analysieren, in dem sich die Mineralien befinden
  • Abschlussbericht

 

 

Kartierung von Mineralien