Global Seeps

Datenbank der Offshore-Ölteppiche
Global Seeps Blockname

Informationen zu Ölteppichen liefern ölfördernden Unternehmen wichtige Hinweise zur Erkennung und Überwachung natürlicher Erdölaustritte sowie der Ölverschmutzung der Meeresoberfläche.

Im Laufe der über 20-jährigen Erfahrung bei der Durchführung von Offshore-Projekten für die Öl- und Gasindustrie hat Airbus Defence and Space mehr als 13.000 Satellitenaufnahmen ausgewertet, um natürliche Ölteppiche für die Global Seeps Datenbank zu kartieren.

Lösung zur eindeutigen Risikoeinschätzung für die Förderindustrie

Global Seeps Coverage

Das gesamte erfasste Gebiet umfasst über 60 Mio. km2

Global Seeps ist eine nicht-exklusive Datenbank der Offshore-Ölteppiche, die aus der systematischen Erfassung der weltweiten Offshore-Becken mittels zahlreicher Archivdaten und neu erfasster Satellitendaten zusammengestellt wurde.

Die Datenbank umfasst über 14.000 bisher identifizierte, potenzielle Ölteppiche aus Erdölaustritten, einschließlich der Quellen, Vektoren und der wahrscheinlichen Ursachen der Erdölteppiche sowie deren statistischen Sicherheit.

Alle Daten stehen lokalen, regionalen oder weltweiten Lizenznehmern umgehend zur Verfügung. Neuerfassungen können auf Nutzeranfrage programmiert werden.

Hauptfunktionen und -vorteile
  • Kostengünstige Lösung zur Risikobewertung für neue Förderprojekte
  • Weltweite duale Abdeckungsdaten
  • Hochauflösende Synthetic Aperture Radar (SAR) Daten stellen sicher, dass alle Ölteppiche erfasst werden
  • Charakterisierung der Ölteppiche, in dessen Rahmen natürliche Erdölaustritte und menschlich verursachte Verschmutzungen identifiziert werden
  • Einzigartige manuelle Auswertung aller Daten, um sicherzustellen, dass alle Eigenschaften korrekt klassifiziert und eingeordnet werden
  • Stetige Aktualisierung mit neuen Daten und Erfassungsgebieten.

GIS kompatible Datenbank für lokale, regionale oder weltweite Lizenznehmer verfügbar

Die Datenbank beinhaltet die folgenden Informationen:

  • Ergebnisse der Auswertung, einschließlich Bildausschnitte, Details der meteorologischen und ozeanografischen Auswertungen, Informationen zu Schiffsverkehr und Bohrinseln/-plattformen
  • Ergebnisse der Auswertung der Ölteppiche, einschließlich der Quellen, Vektoren, wahrscheinlichen Ursachen der Ölteppiche sowie der statistischen Sicherheit
  • Digital geokodierte Kalibrierungsdaten für die gesamte Aufnahme mit einer 100m Auflösung
  • Detailbilder der Ölteppiche mit einer 25m Auflösung

Der Datensatz kann von Airbus Defence and Space auch gehostet und so mehreren Nutzern innerhalb eines Unternehmens per sicherem Internetzugang bereitgestellt werden.

Erkennung von Ölteppichen

Peru Seep

Überwachung eines Ölteppichs über 6 Tage

Die Global Seeps Erfassung verwendet über dem Meer gewonnene Satellitendaten, um eventuell auf der Meeresoberfläche vorhandene Ölteppiche zu identifizieren. Die Aufnahmen werden ausgewertet, um Ölteppiche zu erkennen, die auch auf natürliche Erdölaustritte aus Kohlenwasserstoffspeichern zurückzuführen sein könnten.

Tritt Öl aus einem unterirdischen Speicher aus, steigen kleine, ölverschmierte Gasblasen entlang der Wassersäule an die Wasseroberfläche auf und bilden dort einen dünnen Film. Dieser Film kann auf den Satellitenaufnahmen erkannt und kartiert werden. Dies setzt jedoch voraus, dass die Daten unter den richtigen Wetter- und Meeresbedingungen erfasst werden.

Um die Qualität der Global Seeps Ergebnisse zu gewährleisten, werden alle verwendeten Aufnahmen eingehend auf die Erfüllung der Wetterbedingungen geprüft. Ferner werden für alle Offshore-Gebiete mindestens zwei zu verschiedenen Zeitpunkten erfasste Aufnahmen des gleichen Gebietes genutzt. Aufgrund der Verwendung von mindestens zwei Aufnahmezeitpunkten kann die Zuverlässigkeit jeder festgestellten Eigenschaft erhöht sowie die zielgenaue Identifikation des Quellpunktes für Erdölaustritte gewährleistet werden.

Hauptanwendungsgebiete

  • Kosteneffektive Lösung zur Risikoeinstufung vor Beginn eines neuen Förderprojektes
  • Seismische Planung und Integration
  • Untersuchung von Grenzbecken und der Lizenzen für neue Fördergebiete
  • Planung von Programmen zur Entnahme geochemischer Proben
  • Erkennung von Erdölaustritten und Überwachung von Ölverschmutzungen
  • Bewertung von Offshore- und Küstenaktivitäten (z. B. Schiffe, Bohrinseln usw.)
  • Erste umwelttechnische Risikobewertung, erste Auswirkungsanalyse oder vollständige umwelttechnische Bestandsaufnahme

Wußten Sie schon?

Die Datenbank deckt ca. 60 Millionen km² Offshore-Gebiete ab und wird kontinuierlich aktualisiert.

Als Teil eines kontinuierlichen Überwachungsprogrammes werden ständig neue Gebiete hinzugefügt und bestehende aktualisiert. Spezifische neue Aufnahmen können auf Kundenanfrage aufgenommen werden.