Historische Kleinstadt im Westen Australiens durch Buschbrand zerstört

Am 6. Januar 2016 entfachte ein Blitzschlag das Buschfeuer in Waroona in Westaustralien südlich von Perth. Durch starke Winde (60 km/h) breiteten sich die Flammen rasch aus und fraßen sich in 7 Minuten durch die Kleinstadt Yarloop. Die DMC und SPOT 6/7 Konstellationen wurden mobilisiert, um die Auswirkungen dieses Brandes zu kartieren.

Wildfire in Australia UK-DMC2

Das historische Holzstädtchen Yarloop wurde schwer zerstört. Es brannten nahezu 100 Häuser und mehrere historische Werkstätten nieder.

Yarloop wurde 1849 gegründet und 1984 vom National Trust of Australia unter Denkmalschutz  gestellt. Einige Ortschaften in der Nähe waren ebenfalls brandgefährdet. Ihre Bewohner wurden mehrere Nächte evakuiert während das Feuer wütete.

Eine UK-DMC2 Aufnahme vom 14. Januar 2016 hat die Brandfolgeschäden kartiert. Das zerstörte Gebiet und der im Osten noch aktive Rauch sind deutlich sichtbar. Die Analyse sollte aufzeigen, auf welchen Flächen im Vergleich zu einer früheren Aufnahme die Vegetation zerstört wurde (deutlich reduzierte NIR Reflexion). Diese ausgewählte Archivaufnahme entspricht derselben Jahreszeit, um sicherzustellen, dass die identifizierten Änderungen nicht auf jahreszeitbedingten Vegetationsschwankungen beruhen. Die verbrannte Gesamtfläche wird auf rund 450 km² geschätzt.
 

Die Aufnahme der SPOT 6/7 Konstellation wurde über GeoStore mit Instant Tasking programmiert. Sie erlaubt es, die niedergebrannten Gebäude der Kleinstadt aufzuzeichnen.

Wildfire in Australia UK-DMC2 Image

Waroona Buschbrand, Australien
UK-DMC2 14. Januar 2016

Aufnahmengalerie
 

Wildfire in Australia SPOT 6-7 Image

Waroona Buschbrand, Australien
SPOT 6/7 13. Januar 2016

Aufnahmengalerie

Waroona Buschbrand