Neue SAR-Satellitengeneration sieht die Welt in Farbe

  • World Radiocommunication Conference: Wichtige Vereinbarung zu künftigen X-Band-Satellitenmissionen
  • Neue Services in der SAR-basierten Erdbeobachtung profitieren von neuer, beispielloser Bildqualität

Die jüngste Weltfunkkonferenz (World Radiocommunication Conference – WRC 2015) in Genf, Schweiz, hat neue Frequenzbandbreiten für Radarsysteme mit synthetischer Apertur (Synthetic Aperture Radar – SAR) zur Erdbeobachtung vergeben und die Bandbreite von derzeit 600 auf 1.200 Megahertz verdoppelt. Die Entscheidung, der vier Jahre Vorbereitung und mehrere Wochen intensiver Gespräche vor Beginn der Konferenz vorausgegangen waren, ebnet für zukünftige SAR-Satelliten den Weg zur Erstellung von Farbbildern in bisher unerreichter Auflösungsqualität.

Radar Satellites will see the World in Colour

Simulation eines vollpolarimetrischen Farbbildes mit 25 cm Auflösung (basierend auf Luftbildaufnahmen)

„Das ist ein wichtiger Durchbruch für die Entwicklung von SAR-Systemen der nächsten Generation und ermöglicht neue Anwendungen für ein breites Spektrum von Anforderungen in allen Bereichen, in denen Datengenauigkeit unerlässlich ist“, sagte Evert Dudok, Executive Vice President von Communications, Intelligence and Security von Airbus Defence and Space.

Durch die Zuteilung eines erweiterten Frequenzbereichs kann die nächste Generation von SAR-Satelliten hochwertige Bilddaten mit einer Auflösung von 25 cm liefern und vollpolarimetrische Daten zur Erstellung von Bilddaten in Farbe und zur besseren Analyse von Oberflächenmerkmalen wie Infrastrukturen und Bewuchs anbieten.

Dies ermöglicht enorm verbesserte Anwendungen, etwa zur Entdeckung von Oberflächenbewegungen durch präzisere Daten über die oberflächennahen instabilen Schichten oder zur Erhöhung der maritimen Sicherheit durch die Erfassbarkeit kleinerer Schiffe. Die Anwendungen kommen auch dem Umweltsektor zugute, insbesondere für die Kartierung von Bodenbedeckung und Landnutzung sowie für die Überwachung von Forstgebieten.

„Diesen Erfolg verdanken wir der ausgezeichneten Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und den deutschen, US-amerikanischen und französischen Delegationen“, fügte Dudok hinzu.

Airbus Defence and Space arbeitet seit mehreren Jahren an SAR-Satelliten der nächsten Generation – als Folgemission der erfolgreichen TerraSAR-X und TanDEM-X-Projekte – und kann nun einen Schritt weiter gehen und auf Basis von beispiellos hochwertigen SAR-Bildern neue Lösungen anbieten.

 

Airbus Defence and Space

Airbus Defence and Space ist eine Division des Airbus-Konzerns, die aus der Zusammenlegung der Geschäftsaktivitäten von Cassidian, Astrium und Airbus Military entstanden ist. Die neue Division ist das führende Verteidigungs- und Raumfahrtunternehmen Europas, das zweitgrößte Raumfahrtunternehmen der Welt und unter den zehn größten Verteidigungsunternehmen weltweit. Sie erzielt mit mehr als 38.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 13 Mrd. €.

Kontakt:

Fabienne GRAZZINI + 33 5 62 19 41 19         
fabienne.grazzini@astrium.eads.net
 

Neue SAR-Satellitengeneration sieht die Welt in Farbe