SPOTMaps zeigt die aeronautische Archäologie im Aeroscopia Museum in Toulouse-Blagnac

Mit einer SPOTMaps Mosaik-Aufnahme wird sich Airbus Defence and Space an der Eröffnung des Aeronautischen Museums Aeroscopia in Toulouse-Blagnac am 5. Januar 2015 beteiligen. Im Bereich für Aeronautische Archäologie können Besucher die Kartenaufnahme nutzen, um Überreste von Flugzeugen zu finden. 

Aeroscopia Aeronautical museum © Davis BECUS

Aeronautisches Museum Aeroscopia
© Davis BECUS

Airbus Defence and Space unterstützt die Organisation Aérocherche, den Kurator des Bereichs Aeronautische Archäologie im Aeroscopia, bei der Profilierung dieses neuen kulturellen und touristischen Standorts, der der Luftfahrt gewidmet ist.

Das Aeronautische Museum in der Nähe der Airbus-Werke in Toulouse-Blagnac öffnet am 5. Januar 2015 seine Türen und wird die lange Geschichte der Luftfahrt in der Region um Toulouse wie auch einige ihrer größten Errungenschaften, wie beispielsweise die Concorde und den Super-Guppy, vorstellen.

Aeroscopia, Aeronautical Archaeology Space © Aérocherche

Aeroscopia, Bereich Aeronautische Archäologie
© Aérocherche

Das SPOTMaps Bild, als zentrale Anlaufstelle im Bereich der Aeronautischen Archäologie platziert, ist die topografische Basis einer Karte, die die Standorte von Flugzeugresten anzeigt. Die Wracks werden auf der Karte durch Leuchtdioden in einem Radius von 125 km um Toulouse herum dargestellt.

Die Besucher können dann in die archäologische Forschung eintauchen. Nach Auswahl eines Standorts wird ihnen angezeigt, welche Flugzeugteile dort gefunden wurden. Dazu gibt es eine Fülle weiterer Informationen wie beispielsweise Einzelheiten zum Unfall, Hintergrundinfos zu den Piloten und Passagieren, Untersuchungs- und Augenzeugenberichte und die Umstände, unter denen die Teile gefunden wurden.

Aircraft corroded remains © Aérocherche

© Aérocherche

Die Aeronautische Archäologie lässt Flugzeugwracks sprechen. Ausgehend von strukturellen Fragmenten, Ausstattungsteilen oder anderen rostigen Resten erzählt Gilles Collaveri, Wrackjäger bei Aérocherche, von Menschen und Technik in der Geschichte der Luftfahrt.

Die SPOTMaps Aufnahme zeigt sechs Jahre seiner Suche und an die dreißig Flugzeugwracks, die er aus der Vergessenheit gerettet hat.

Aeroscopia Museum in Toulouse-Blagnac