Ölfelder in Texas überflutet: SPOT 6 liefert Bilder

Am Abend des 20. September 2014 trat der Fluss Pecos in Texas über seine Ufer und überschwemmte Teile des angrenzenden Yates Ölfeldes. Um die Folgen der Überschwemmungen abzuschätzen und zukünftige Risiken vorherzusagen, lieferte SPOT 6 Bilder des betroffenen Gebietes.

Am Abend des 20. September 2014 trat der Fluss Pecos über seine Ufer und überraschte die Arbeiter in dem angrenzenden Yates Ölfeld, einem der größten Ölfelder im westlichen Texas. Sintflutartige Regenfälle hatten zu einem schnellen Anstieg des Wassers geführt. Die Pegelstände erreichten eine Höhe, die es seit der Flut von 1941 nicht mehr gegeben hatte. Der Fluss führte auf einer Länge von über 80km Hochwasser, vom Red Bluff Dam bis zur Stadt Pecos.

SPOT 6 wurde programmiert, um Bilder des betroffenen Gebietes aufzunehmen, die die Abschätzung der Folgen der Überschwemmung in diesem Abschnitt des Flusses ermöglichten. Die Aufnahmen mit großer Aufnahmebreite deckten die gesamte Länge der betroffenen Region ab. Dank der hohen Auflösung der SPOT 6 Bilder konnten auch die überfluteten Bohrlöcher erkannt werden. Diese Erfassungskampagne hat ein doppeltes Ziel: die Messung der Auswirkungen des Hochwassers und die Risikoprävention.

SPOT 6 Satellitenaufnahmen: Fluss Pecos, Texas, USA


25. April 2014

30. September 2014
Want to insert this comparison on your website ?

Siehe auch ...

Ölfelder in Texas überflutet: SPOT 6 liefert Bilder