Alle Systeme auf “Go” für SPOT 7

Die nächsten Schritte

Der Erdbeobachtungssatellit SPOT 7, geplant und gebaut von Airbus Defence and Space (DS), wurde am 30. Juni erfolgreich ins All gebracht und durchläuft nun eine dreimonatige Testphase, bevor seine Daten kommerziell verfügbar sein werden.

Um 9.52 Ortszeit am 30. Juni ist eine indische PSLV-C23-Rakete vom Satish Dhawan Space Center gestartet; an Bord den Satelliten SPOT 7, das letzte noch fehlende Element in der optischen Satellitenkonstellation von Airbus DS.

SPOT 7 wurde knapp 18 Minuten nach dem Start von der vierten Stufe der PSLV-C23 getrennt.
Bei einem ersten Kontakt des Satelliten mit der Bodenstation in Inuvik (Kanada) um 5.34 UT wurde die Entfaltung der Solarpanele und eine planmäßige Übertragung von Kontrolldaten bestätigt.

Ein weiterer Kontakt um 07.25 UT, diesmal mit der Station in Kiruna (Schweden), belegte, dass die Ausrichtung des Satelliten sich bereits stabilisiert hatte, was auf ein exzellentes Aussetzmanöver schließen lässt. Die Batterien waren zu diesem Zeitpunkt bereits vollständig geladen, das Wärmeverhalten planmäßig.

Die ersten Schritte nach dem Aussetzen des Satelliten sind optimal verlaufen, die gesamte Ausstattung (GPS, CMGs, Startracker und Datenrekorder) ist aktiviert. Der Satellit befindet sich seit dem 1. Juli im nominalen Kontrollmodus.

First SPOT 7 Satellite Images

Am 3. Juli wurde eine Reihe von Manövern angestoßen, die den Satelliten innerhalb von 10 Tagen auf seine vorgesehene Orbitposition – gleichmäßig versetzt zu SPOT 6 und Pléiades 1A/1B – bringen soll. Die Kalibrierung der optischen Instrumente hat am 4. Juli begonnen und wird noch bis Mitte September fortgesetzt werden.

Ab Mitte Juli werden SPOT 6 und SPOT 7 zu Testzwecken bereits als Konstellation programmiert werden, um ihre volle Kapazität unter realen Bedingungen zu verifizieren. Die gegeneinander versetzte Positionierung der Satelliten ermöglicht es Airbus DS, eine tägliche Erfassung eines jeden Punktes der Erde anzubieten. Große Flächen können zudem nun doppelt so schnell abgedeckt werden wie bisher mit SPOT 6 – in einer hohen Genauigkeit, dank 1.5m Auflösung der Satelliten.

Seit seinem Start am 9. September 2012 hat SPOT 6 mehr als eine Milliarde Quadratkilometer aufgenommen, die nun das bereits vorhandene SPOT-Archiv ergänzen, welches bereits ganze 100 Milliarden Quadratkilometer Fläche aus den letzten fast 30 Jahren umfasst. Die Satellitenkonstellation ist nun also bereit, mit spürbar verbesserter Kapazität und Leistung das Erbe von SPOT 5 anzutreten. Dieser Satellit, seit 2002 aktiv, soll im ersten Quartal 2015 aus dem kommerziellen Betrieb genommen werden.

Der kommerzielle Betrieb von SPOT 7 soll im vierten Quartal 2014 beginnen. Seine Daten werden direkt in das Airbus DS Portfolio aufgenommen und auch über GeoStore verfügbar sein.

Alle Systeme auf “Go” für SPOT 7

Ähnliche Seiten