GeoNorth

Lernen Sie unseren ersten MultiSat-DRS-Partner kennen

Womit beschäftigt sich Ihre Unternehmen?

Seit der Gründung im Jahr 1994 waren Geoinformationsprodukte und -dienste immer das Herzstück der Aktivitäten von GeoNorth. Im Laufe der Jahre hat das Unternehmen expandiert und eine Vielfalt an IT-Diensten, wie zum Beispiel Web- und Datenbankdesign sowie kundenspezifische Anwendungsentwicklungen, hinzugefügt.  Trotz des Hauptsitzes in Anchorage, Alaska, hat GeoNorth Kunden in 40 Ländern, einschließlich verschiedener Regierungsebenen, sowie ein breites Spektrum an kommerziellen Nutzern. Der fortwährende Erfolg in seinem Kerngeschäft bietet GeoNorth die Chance, neue Geschäftsmöglichkeiten zu erforschen. Als uns die Gelegenheit geboten wurde, mit Airbus Defence and Space als  Direct Receiving Station (DRS) Partner zusammenzuarbeiten, schien dies für uns ein logischer Schritt zur Entwicklung unseres Fernerkundungssektor.

Welche Aufgabe haben Sie in Ihrem Unternehmen?

Als Technischer Vertriebsingenieur bei GeoNorth bin ich hauptsächlich für die laufenden Vertriebsaktivitäten zuständig. Ich arbeite eng mit unseren Kunden zusammen, um ihre Bedürfnisse besser zu verstehen und die optimale Lösung aus dem Produktportfolio von GeoNorth zu finden. Durch die Kombination der Geoinformations- und IT-Dienste von GeoNorth mit den Daten von Airbus Defence and Space bietet sich mir die Möglichkeit, unseren Kunden und Partnern einzigartige, innovative Lösungen bereitzustellen. 

Wie lange arbeiten Sie schon mit Airbus Defence and Space zusammen?

GeoNorth arbeitet bereits seit zwei Jahren mit Airbus Defence and Space zusammen.  Die Geschäftsbeziehungen begannen, als die Entscheidung fiel, in eine DRS für optische und Radarsatellitendaten zu investieren. Jetzt, da die DRS eingerichtet ist, kann GeoNorth direkt  Aufnahmen aller Satellitenkonstellationen von Airbus Defence and Space programmieren und empfangen, dazu gehören Aufnahmen von SPOT (5 und 6, und bald auch SPOT 7), Pléiades (1A und 1B) sowie TerraSAR und TanDEM-X. Wir können damit optische und Radarsatellitendaten in niedriger, mittlerer, hohen und sehr hohen Auflösung von 40m bis 25cm anbieten.

Meine Berufskarriere begann vor 10 Jahren bei der Spot Image Corporation, ein Unternehmen, das heute Teil von Airbus Defence and Space ist. Ich fing im Team für Satellitenprogrammierung an und war für SPOT 2, 4  und 5 über Nordamerika zuständig. Danach wurde ich Projektmanager und kümmerte mich um die Satellitenaufnahmen von SPOT 5, um die "Alaska Statewide Digital Mapping Initiative" (SDMI), eine Initiative zur digitalen Kartierung Alaskas, zu unterstützen. Durch meine Beteiligung an dieser Initiative hatte ich viel in Alaska zu tun. Und es war diese Verbindung zu Alaska, die mich schließlich zu GeoNorth brachte.

An welchem Projekt/Thema arbeiten Sie und welche unserer Produkte und Dienste nutzen Sie dafür?

Alaskas ungeheure Größe und Abgeschiedenheit bieten spezielle Herausforderungen für diejenigen, die aktuelle Geoinformationsdaten benötigen. Für viele Anwendungen sind Satellitenaufnahmen eine kosteneffektive Lösung. Die besondere Abhängigkeit von Satellitendaten in Alaska war der entscheidende Grund für die Zusammenarbeit von GeoNorth und Airbus Defence and Space. Daraus ergab sich eine enge Kooperation mit verschiedenen Nutzergruppen in Alaska, um gewährleisten, dass wir Lösungen bereitstellen, die den speziellen Herausforderungen gerecht werden.  

Warum entschieden Sie sich mit uns zu arbeiten?

GeoNorth - Drew Hopwood

Aufgrund der fast 30-jährigen Erfahrung von Airbus Defence and Space in der Fernerkundung, der 20-jährigen Erfahrung von GeoNorth in weltraumgestützter Erdbeobachtung und der besonderen Anforderungen an Satellitenaufnahmen in Alaska bot sich diese Partnerschaft an.

Die DRS hat im Mai ihren Betrieb aufgenommen und wir sind gespannt, was die erste Sommersaison mit den neuen Fähigkeiten für uns und unsere Kunden bereithält.

Drew Hopwood Technischer Vertriebsingenieur - GeoNorth

GeoNorth

GeoNorth - Logo