Oktober 2013 – Starker Anstieg der Eilbestellungen bei Astrium Services

Copernicus Logo

Innerhalb von zwei Wochen haben die Satelliten von  Astrium Services 15 Eilaufträge im Rahmen des europäischen Copernicus Programms durchgeführt. Durch diese Eilaufträge können kurzfristig Geodaten für europäische Behörden bereitgestellt werden.

Das Copernicus Programm wurde von der ESA ins Leben gerufen und wird durch die Europäische Kommission finanziert.

 

Vom 5. bis 18. Oktober lieferte die Satellitenkonstellation SPOT 5, SPOT 6, Pléiades 1A und Pléiades 1B Bilder der durch einen Zyklon verursachten Schäden in Indien, von verheerenden Überschwemmungen am Mekong in Kambodscha sowie von Hochwassern in Süditalien.

Die kurzen Reaktionszeiten, die durch die neue Satellitengeneration ermöglicht werden, sind bestens für das Krisenmanagement geeignet und erklären den plötzliche Anstieg der Satellitenbildbestellungen. Die hohe Reaktionsfähigkeit der Satelliten und das rund um die Uhr bereitstehende Team von Astrium machten es möglich, die Satellitenaufnahmen in weniger als 24 Stunden nach  Bestellung zu liefern. Astrium Services lieferte beides: aktuelle Bilder sowie Aufnahmen der gleichen Gebiete vor der Katastrophe.

Copernicus ist eine gemeinsame Initiative der Europäischen Kommission und der Europäischen Weltraumbehörde ESA mit dem Ziel, die Behörden der Europäischen Union mit Geoinformationsprodukten und -diensten zu unterstützen. Der Katastrophenmanagement Service des Copernicus Programms ermöglicht eine verbesserte Krisenbewältigung durch die Bereitstellung von schnellen Kartierungen auf Basis von Satellitendaten.

 

 

 

Oktober 2013 – Starker Anstieg der Eilbestellungen bei Astrium Services