Laufende Arbeiten am Kernkraftwerk Fukushima

GO Monitor überwacht die Aufräum- und Reparaturarbeiten am Kernkraftwerk Fukushima

Seit dem 1. August liefert Astrium Services der internationalen Gemeinschaft regelmäßige Statusberichte zu den laufenden Aufräum- und Reparaturarbeiten am Kernkraftwerk Fukushima, Japan. Die Berichte werden auf Basis sehr hochauflösender Aufnahmen des Pléiades 1A Satelliten erstellt und via Astriums Monitoring- und Analyseservice GO Monitor geliefert.
 

Die Informationen auf der GO Monitor Webseite werden regelmäßig aktualisiert, um folgende Aktivitäten überwachen zu können:

  • Bewegungen von radioaktiven Abfällen und Materialien
    - Analyse und Monitoring der zur Behandlung kontaminierter Materialien verwendeten Verfahren (Einschluss in Zement und in Glas, Lagerung etc.)
  • Abriss- und Bauarbeiten
    - Beseitigung oder Verstärkung der durch den Tsunami beschädigten Infrastrukturen (Gebäude, Reaktoren, Kühlsysteme etc.)
  • Einsatz von Hilfsmitteln wie Kränen, Lagereinrichtungen, Anlagen und Maschinen
    - Analyse der Aktivitätsvolumina zur Beurteilung der Beteiligung aller am Standort tätigen Interessenvertreter.

Diese Analyse führt die mit dem Satelliten FORMOSAT-2 am 11. März 2011 begonnene Analyse fort. Dessen Aufnahmen, die mithilfe der gleichen Benutzeroberfläche ebenfalls auf der GO Monitor Webseite betrachtet werden können, überwachen jeden Tag die Spur der Verwüstung des Tsunamis.
Die gesamte Satellitenkonstellation sowie die zuständigen Experten von Astrium Services lieferten den Einsatzteams in der Zeit nach dem Tsunami wichtige Informationen:

  • Am 12. März 2011, einen Tag nach dem Tsunami, lieferte SPOT 5 Aufnahmen der betroffenen Küste und Kernkraftwerke.
  • Die GO Monitor Experten stellten auf Basis der Aufnahmen des FORMOSAT-2 Satelliten eine tägliche Analyse des späteren "No-go-Gebiets" zur Verfügung.
  • TerraSAR-X Daten ermöglichten eine Vergleichsanalyse der Region Sendai vor und nach dem Erdbeben. Dadurch konnte die Zerstörungskraft und die zurück gebliebenen Trümmer visualisiert werden.

Laufende Arbeiten am Kernkraftwerk Fukushima