Astrium stattet Serbien mit einer nationalen Geodateninfrastruktur aus

  • Der Geschäftsbereich GEO-Information Services von Astrium Services hat gemeinsam mit seinem Partner, IGN France International, Serbiens staatliche Vermessungsbehörde (Republički Geodetski Zavod, RGZ) mit einer vollständigen Geodateninfrastruktur ausgestattet.
  • Neben der Erfassung von satelliten- und flugzeuggestützten Fernerkundungsdaten, die das gesamte serbische Staatsgebiet abdecken, wurden die ersten topographischen und thematischen Kartierungen erstellt.
  • Oliver Dulic, der serbische Minister für Umwelt, Bergbau und Raumplanung, hat das neue Fernerkundungs- und Kartografiezentrum am 21. März 2012 in Belgrad feierlich eröffnet.
Logo Igis Serbia

Toulouse, 24. April 2012. Astrium konnte kürzlich in Zusammenarbeit mit seinem Partner IGN France International die Entwicklung einer vollständigen IT Infrastruktur abschließen, die Produktionslinien für die Erstellung von topographischen und thematischen Kartierungen sowie ein zentrales Geodatenhosting umfasst, das verschiedenen Behörden den Zugriff und eine gemeinsame Nutzung einer Vielzahl von Geodaten ermöglicht.

Neben sehr genauen Kartierungen können die serbischen Betreiber auch multithematische Datensätze erstellen, welche für eine verbesserte Verwaltung des Staatsgebietes unabdingbar sind. Sie dienen beispielsweise dazu, landwirtschaftliche Tätigkeiten besser zu organisieren, natürliche Ressourcen zu überwachen und sich einen besseren Überblick über die biologische Vielfalt im Land zu verschaffen.

In einer kritischen Situation (Brand, Überschwemmung usw.) kann RGZ nun die schnelle Erfassung aktueller Satellitendaten anfordern. Dank der im Rahmen des Projekts durchgeführten Schulung können Kartierungen zur Unterstützung der Schadensanalyse und der Organisation von Rettungs- und Sanierungsmaßnahmen erstellt werden.

Seit mehr als einem Jahr haben die Mitarbeiter von Astrium und IGN France International zusammengearbeitet, um RGZ diese nationale Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Die neue Infrastruktur ermöglicht es RGZ, topographische Kartierungen im Maßstab 1:25.000 sowie thematische Kartierungen für die Bereiche Landwirtschaft, Hydrologie, Umweltschutz und Risikoverwaltung zu erstellen.

Sämtliche erstellten Kartierungen und Datenbanken entsprechen den Anforderungen der europäischen INSPIRE-Richtlinie und sind für die verschiedenen in diesem Bereich tätigen Institutionen des Landes über ein Webportal zugänglich, das zu diesem Zweck im Rahmen des Projekts entwickelt wurde.

Etwa sechzig Mitarbeiter der RGZ wurden von den fachkundigen Experten von Astrium und IGN-FI geschult und sind nun in der Lage, das Pixel FactoryTM System für die Orthorektifizierung großer Rohdatenmenden und die Produktion landesweiter Mosaike, die Software GEOVIEW© für die 3D-Wiedergabe von satelliten- und flugzeuggestützten Erdbeobachtungsdaten und das Programm OVERLANDTM zur Erstellung von thematischen Karten in den verschiedensten Bereichen (z.B. Wasser, Vegetation und Bodenarten) zu verwenden.

Dieses Projekt, das in anderthalb Jahren mit der Vollendung der aktuellen Phase der technischen Unterstützung vor Ort abgeschlossen wird, ermöglicht es Serbien, eine nationale Geodateninfrastruktur (NSDI) zu verwalten, welche die Bestrebungen bezüglich des Beitritts zur Europäischen Union vorantreibt und den von Brüssel gestellten Forderungen im Hinblick auf die Verwaltung des Staatsgebietes entspricht.

Das nationale Kartografiezentrum wurde am 21. März 2012 von Oliver Dulic, dem serbischen Minister für Umwelt, Bergbau und Raumplanung und François-Xavier Deniau, dem französischen Botschafter in Serbien, eröffnet. Beide Politiker nutzten die Gelegenheit, sich zum Ergebnis dieser franko-serbischen Zusammenarbeit, die Ausdruck des 2011 von den Präsidenten Sarkozy und Tadic unterzeichneten Abkommens zur strategischen Zusammenarbeit beider Länder ist, zu gratulieren.

Für dieses Projekt all unser Fachwissen und all unsere Erfahrung eingebracht wurden, um komplexe Systeme zur Erstellung, Verwaltung und Verbreitung von Geodaten zu entwickeln. Dies verspricht gute Aussichten für die Entwicklung zukünftiger nationaler Geodateninfrastrukturen in anderen Ländern, die sich diesem Aspekt widmen möchten, unabhängig davon, ob auch sie der Europäischen Union beitreten möchten oder sich auf anderen Kontinenten befinden

Patrick Le Roch Executive Director des Geschäftsbereiches GEO-Information Services von Astrium Services

 

Über Astrium GEO-Information Services
Astrium zählt mit seinem Geschäftsbereich GEO-Information zu den Marktführern im Erdbeobachtungssektor, nicht zuletzt durch die integrierten Kompetenzen und Ressourcen von Spot Image und Infoterra. Das Unternehmen bietet Entscheidungsträgern eine Vielzahl weltraumgestützter Komplettlösungen, die zur Steigerung der Sicherheit und landwirtschaftlicher Produktion sowie der Erträge in den Bereichen Bergbau und Erdölförderung beitragen und neben einem verbesserten Umweltschutz auch ein effizienteres Management natürlicher Ressourcen gewährleisten. Der Geschäftsbereich GEO-Information von Astrium bietet einen Exklusivzugriff auf Daten der Satelliten SPOT, TerraSAR-X, TanDEM-X und Pléiades und verfügt zudem über ein breites Spektrum weiterer weltraum- und luftgestützter Datenquellen, die dem Unternehmen als Basis für ein einzigartiges Angebot an Erdbeobachtungsdiensten und –produkten dienen. Das Portfolio deckt die gesamte Wertschöpfungskette im Geo-Informationsbereich ab – von der Bilderstellung bis hin zur Lieferung der direkt verwertbaren Informationen an den Endnutzer.

Durch die Nutzung von Synergien und Expertise, die bei Astrium Services vorhanden ist, können die Teams bei GEO-Information innovative und wettbewerbsfähige Lösungen entwickeln, die leistungsstarke Anwendungen für Erdbeobachtung, Navigation und Telekommunikation miteinander kombinieren.

 

Astrium stattet Serbien mit einer nationalen Geodateninfrastruktur aus

Ähnliche Seiten