Pléiades 1 startet am 16. Dezember 2011

Erste Datenprodukte im März 2012 verfügbar
Pléiades Satellites
  • Orthorektifizierte Datenprodukte mit 50 cm Auflösung für Anwendungen mit hoher Detailgenauigkeit
  • Tägliche Neuerfassung, mehrere Orbitphasen, hohe Agilität – für Information in Rekordzeit
  • Erster Teil einer Konstellation aus 4 Satelliten für eine ideale Abstimmung von Detailgenauigkeit, Abdeckung und Neuerfassung

Nach dem kürzlich erfolgten erfolgreichen Start der ersten Sojuz-Rakete vom französischen Weltraumbahnhof in Guayana informiert der Astrium Services Geschäftsbereich Geoinformation, ein weltweit führender Anbieter von Geoinformationsprodukten und –diensten, seine Kunden und Partner darüber, dass Arianespace nun den Starttermin für Pléiades 1 auf den 16. Dezember festgelegt hat.

Pléiades 1 ist der erste Teil eines aus zwei Satelliten bestehenden Systems, das von Astrium Services betrieben wird. Pléiades wird Bilddatenprodukte mit 50 cm Auflösung in Rekordzeit liefern und die tägliche Neuaufnahme eines jeden Punktes auf der Erde ermöglichen. Seine Aufnahmefähigkeiten bedienen das gesamte Spektrum militärischer und ziviler Anforderungen. Die hohe Agilität der Satelliten kombiniert mit mehreren Aufnahmenmodi erlauben eine Anpassung an spezifische Nutzeranforderungen. Darüber hinaus unterstützen automatisierte Produktionsprozesse die schnelle Lieferung orthorektifizierter Datenprodukte. Astrium rechnet damit, dass Pléiades-Daten und –Dienste im kommenden März kommerziell verfügbar sein werden, etwa drei Monate nach dem Start des Satelliten.

4 Satelliten in den nächsten zwei Jahren

Der Pléiades-Start ist der erste Schritt hin zu einer echten Konstellation aus vier Satelliten, die eine Neuerfassung zweimal am Tag mit einem ausgeklügelten Spektrum an Auflösungen kombiniert. Diese Konstellation, die von Astrium Services betrieben wird, besteht aus vier Satelliten: Pléiades 1 und Pléiades 2, zwei sehr hoch auflösende Satelliten die standardmäßig Datenprodukte mit 50 cm Auflösung liefern, sowie SPOT 6 und 7, die den Erfolg von SPOT 5 im Auflösungsbereich von 1,5 m weiterführen sollen. Im gleichen Orbit versetzt fliegend, können die Satelliten eine noch nie dagewesene Reaktionsfähigkeit bieten. Mehrere Akquisitionspläne pro Tag sichern eine unvergleichliche Optimierung der Datenaufnahme: unvorhergesehene Wetteränderungen und kurzfristige Anforderungen können in diesem erstklassigen Service berücksichtigt werden.

Mit vier optischen und Radarsatelliten im All und vier neuen Erdbeobachtungssatelliten, die in den nächsten zwei Jahren gestartet werden, rüstet sich Astrium Services dafür, den Kunden über sein umfangreiches Angebot an Geoinformationsdiensten das Beste anzubieten, was die Weltraumtechnik zu bieten hat - mit einer gesicherten Verfügbarkeit der Dienste bis 2023.

Pléiades Start am 16. Dezember

Ähnliche Seiten